Hintergrund

Unser Zweigverein

Unser Zweigverein besteht bereits seit über 100 Jahren. Aufgrund der Kriegswirren und des plötzlichen Todes eines Vorsitzenden ist die noch vorhandene Dokumentation über unseren Zweigverein bis zum Jahr 1988 recht lückenhaft, die wichtigsten Ereignisse sind jedoch allgemein bekannt und gut rekonstruierbar.

Am Anfang des letzten Jahrhunderts war Heinrich Weidner, der Inhaber der Gaststätte "Schöne Aussicht", welche 1909 eingeweiht und eröffnet wurde, lange Jahre ein sehr aktiver VHC - Vorsitzender. Er trat bereits mit 18 Jahren dem Verein bei, nach ihm wurde die Schutzhütte an der Lauch benannt.
Sein Sohn Ernst und sein Enkel Klaus übernahmen nach dem 2. Weltkrieg wiederum den Vorsitz des VHC - Zweigvereins, nachdem der rührige Hermann Ritter in 1947 den Zweigverein Herchenhain - Hartmannshain wieder ins Leben gerufen hatte. Nach ihm ist die Schutzhütte hinter dem Gleichen Platz benannt.
An Himmelfahrt im Jahr 1926 wurde ein großes Vereinsfest auf der Herchenhainer Höhe gefeiert. Anlass war die zeitgleiche Einweihung des dort neu errichteten Vater-Bender-Heimes sowie des VHC - Ehrenmals. Das Denkmal wurde 1997 gründlich renoviert; das als Jugendherberge genutzte Vater-Bender-Heim hingegen fiel in der Nacht vom 7. auf den 8. November 1941 einem Bombenangriff zum Opfer. Heute trägt das Vereinsheim auf dem Hoherodskopf in Erinnerung diesen Namen. In unmittelbarer Nähe des ursprünglichen Hauses auf der Herchenhainer Höhe wurde Ende der Fünfziger Jahre das heutige Bergrasthaus erbaut.
1988 wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung unter Leitung des Vorsitzenden Erich Trebert das 100-jährige Bestehen gefeiert.
Martin Keil übernahm 1988 den Vorsitz und die Dokumentation des Vereinslebens, er wurde später zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Aus Unterlagen des befreundeten Zweigvereins in Lauterbach ergibt sich, dass in 1960 in unserem Zweigverein 29 Vollzahler und 2 Jugendliche unter 18 Jahren, insgesamt also 31 Mitglieder verzeichnet waren. Fünf davon waren Frauen. Im Gesamt - VHC gab es damals 973 weibliche Mitglieder bei insgesamt 3.163 Mitgliedern.
Im Januar 2008 hatten wir insgesamt 170 Mitglieder, davon 90 Männer, 62 Frauen und 18 Minderjährige. Diese Zahlen belegen eindrucksvoll, dass unser Verein wächst und gedeiht und der allgemein beklagten Tendenz des Mitgliederrückgangs und des Nachwuchsmangels in Vereinen trotzt.

Im Rahmen unseres Selbstverständnisses sind uns auch die Geschichte und die Traditionen unseres Vogelsbergs sehr wichtig. Dialekte und alte Bräuche können wir durch den Wandel des gesellschaftlichen Lebens nicht beibehalten, jedoch können wir sie dokumentieren und somit davor bewahren, vergessen zu werden. Für die Nachwelt sind ihre Kenntnisse wichtig, um die Geschichte und das alltägliche Leben in unseren Dörfern zu verstehen. Dies können und wollen wir fördern.
Herchenhain
Impressum