Hintergrund

Wanderwege

Es gibt eine Vielzahl von Wegen, welche zu Wanderungen in unseren schönen Wäldern und Feldern einladen. Besonders hervorzuheben sind hierbei die touristisch angelegten und beschilderten Rundwanderwege des Naturparks Hoher Vogelsberg sowie die Wanderwege des VHC.

Siehe Link Gesamt - VHC


VHC - Wanderwege:

Viele Wanderwege des VHC durchqueren weite Strecken und f¨hren dabei auch durch unser Gebiet. Diese Wege sind grundsätzlich entsprechend der VHC- Karten mit den zugehörigen Symbolen markiert. Um jedoch auch interessierten Wanderern, die keine Kenntnis der speziellen Symbole und Wegführungen besitzen, eine Orientierung und ein entspanntes Wandern zu ermöglichen, werden durch den VHC - Zweigverein Herchenhain - Hartmannshain zahlreiche zusätzliche Klartextbeschilderungen und diese teils mit Entfernungsangaben angebracht.
Ein neuer Rundwanderweg führt ca. 2Km rund um die Herchenhainer Höhe mit Panoramatafel, VHC-Denkmal, Gesicht, Bonifatiuskanzel und Pfingststein - R1 Schilder

Rundanderwege:

Die vier Rundwanderwege R1, R2, R3 und R4 sind mit festem Schuhwerk gut zu erlaufen. Am alten Marktplatz und dem heutigen Parkplatz am Ortseingang befindet sich ein Panoramaschaukasten, der die einzelnen Rundstrecken erläutert. Die Wege sind auf Pfosten mit weißem Hintergrund und der entsprechenden Bezeichnung mit schwarzer Farbe ausgewiesen.
R1: Bergrasthaus - Bonifatiuskanzel (1 Stunde)
R2: Bergrasthaus - Lambergstraße - Alte Frankfurter Straße - Fischerhaus (1 Stunden)
R3: Bergrasthaus - Herchenhainer Höhe - Wochenendgebiet (1 Stunde)
R4: Marktplatz - Ernstberg (1 Stunde)

Vater-Bender-Weg / Vulkansteig:

(Symbol: rot-weißer Balken)

Er führt von Frankfurt über Büdingen, Hartmannshain, Bonifatiuskanzel, Herchenhainer Höhe, Taufstein, Hoherodskopf, Ulrichstein und endet in Alsfeld. Eine Teilstrecke dieses Weges ist der Standardweg von Herchenhain zum Taufstein (6 Km).

Lahn-Kinzig-Weg:

(Symbol: Gelber Balken)

Er führt von Wächtersbach über Hartmannshain, Bonifatiuskanzel, Herchenhainer Höhe, Taufstein, Hoherodskopf, und endet in Wetzlar. Eine Teilstrecke dieses Weges ist der Standardweg von Herchenhain zum Taufstein (6 Km).

Pilgerweg:

(Symbol: Rotes Dreieck)

Er führt von Fulda über Blankenau, Nösberts, Grebenhain-Oberwald, Herchenhain, Alteburg, Gederner See und endet in Stockheim. Von Fulda bis Nösberts entspricht der Weg der Streckenführung der Bonifatiusroute.

Fürstenweg:

(Symbol: Gelbes Plus)

Er führt von Langenselbold über Gedern, Gederner Schlossberg, Alteburg, Herchenhain, Hoherodskopf und endet in Lauterbach. Eine Teilstrecke dieses Weges ist der Standardweg vom Marktplatz zum Hoherodskopf (7 Km).

Naturparkquerweg:

(Symbol: Gelber Kreis)

Er kommt von Hartmannshain nach Herchenhain, führt über den Rehberg zum Sauborn und endet am Bahnhof in Laubach.
Herchenhain
Impressum